google-site-verification: google14f6b6938cec2923.html
Immobilienfinanzierung - Bau-Privatkredit - Konsumerkredit
Kauf - Bau - Anschlussfinanzierung - KfW-Mittel - Umschuldung 

Das KfW Wohneigentumsprogramm (124)

Gefördert wird der Kauf oder Bau von selbstgenutzten Eigenheimen oder Eigentums­wohnungen mit bis zu 50.000 Euro pro Vorhaben.

Im Einzelnen sind das bei einem Neubau:

  • Kosten des Baugrund­stücks, wenn Sie es höchstens 6 Monate vor Antrags­eingang bei der KfW erworben haben
  • Baukosten wie Material- und Arbeits­kosten
  • Baunebenkosten für den Architekten, den Energie- bzw. Bauberater, die Notar-, Makler­gebühren und die Grund­erwerb­steuer
  • Kosten für Außenanlagen

Bei einem Kauf:

  • Kaufpreis
  • Kosten für Instand­setzung, Umbau und Modernisierung
  • Nebenkosten wie die Notar- oder Makler­gebühren und die Grunderwerb­steuer

Dieses Förderprodukt kommt nicht in Frage für:

  • Ferienhäuser und -wohnungen
  • Umschuldungen  bestehender Darlehen
  • Nachfinanzierungen  bereits begonnener oder abgeschlossener Vorhaben
  • vermietete oder gewerblich genutzte Flächen
  • Maßnahmen an selbstgenutztem Wohn­eigentum wie zum Beispiel Wohnraum­erweiterungen

Hier der Link zum KfW - Wohneigentumsprogramm 124

Zur Beantragung dieser Gelder (KfW 124) benötigen Sie keine Unterstützung vom Energie-Effizienz-Experten.